Freizeit · Kultur in Heimsheim · Zehntscheune

 

Die Stadt Heimsheim veranstaltet im  besonderen Ambiente des barocken Schlosssaals im Graevenitz’schen Schloss zweimal jährlich – im Frühjahr und im Herbst - anspruchsvolle Konzerte der Alten Musik, der Klassik bis hin zu Grenzgebieten der Kunstmusik.

Der Schwerpunkt liegt auf dem Außergewöhnlichen und selten Gehörtem. Sei es in der Besetzung oder im Repertoire.

Die Reihe startete im September 2017 mit den Minsker Kammersolisten und deren Programm "Der Saiten Flüstern, Äols Hauch".  Sie wurde initiiert und startfinanziert von der Musikerinitiative Musica Viva Heimsheim.
Okt 17 LKZ "Die originellen Klangfarben sprechender Musik"

Die Schlosskonzerte Heimsheim wollen das kulturelle Leben in der Region mit spannenden Konzertbeiträgen bereichern.

Weitere Informationen können unter  heimsheimer-schlosskonzerte@t-online.de erfragt werden.

"Más que Dos" Gesungene Tänze
Das Ensemble "Más que Dos" hat sich der klassischen spanischen und lateinamerikanischen Musik verschrieben: Habanera, Sardana, Tango, Vals und Zapateado und dies in der ungewöhnlichen Besetzung Sopran (Anna Escala), Klarinette (Elke Bürger) und Akkordeon (Janina Rüger), verfeinert mit Kastagnetten und Mundharmonika. Seit zwei Jahren arbeitet das Stuttgarter Ensemble zusammen. Entstanden ist es aus dem „Duo Áne“ welches 2015 durch die katalanische Sopranistin Anna Escala komplettiert wurde.

"Danzas Cantadas", gesungene Tänze, heißt das Programm mit dem das Ensemble am 10.3.18 im Heimsheimer Schlosssaal gastiert. Das Publikum darf sitzen bleiben und spanischen und südamerikanischen Kompositionen lauschen, die teils aus anspruchsvoller Konzertliteratur stammen (Bachianas Brasileiras von Heitor Villa-Lobos), teils aus bekannten Melodien, wie z.B. der Habanera aus „Carmen“ oder Tangos von Ástor Piazzolla.

Angereichert wird das Programm durch Rezitationen von Diederich Lüken, der auch durch das Programm führt.

 
 
 
Stadt Heimsheim anrufen 07033 / 5357-0